Sonntag, 28. Oktober 2012

[Anti-Pro-Ana] Dieser Facepalm-moment

Da ich im Moment wieder eifrige Besucherinnen habe, die den einen oder anderen Kommentar hinterlassen, möchte ich auf einen ganz explizit eingehen.



genau weil wir unbedingt Aufmerksamkeit haben wollen verstecken wir unsere Krankheit auch.... wtf? klar wolln wir alle sterben, nur weil wir vielleicht noch nicht bereit sind dagegen zukämpfen heißt dass ja nicht das wir nicht gerne gesund sind. schon mal drüber nachgedacht dass unsre pro Ana Blogs die einzige Möglichkeit ist sich über die Krankheit auszutauschen ohne andere (die nicht explizit nach den Seiten suchen mitreinzuziehen, weil wir nicht wollen dass es unsern Freundinnen genauso schlimm geht wie uns? Schonmal daran gedacht was ein schlechtes gewissen wir haben wenn wir unsere Eltern anlügen müssen? Und du glaubst doch nicht ernsthaft Klinikfresubin und magensonden würden helfen oder? Aber ich hab ja keine Ahnung weil ich ja eh nur so ne pro Ana bin die unbedingt Aufmerksamkeit braucht, is klar;)

Vielen Dank für deinen Kommentar, ich finde das wirklich gut das jemand wie du kommentiert, denn für alle die verstanden haben was ihr da treibt, ist das die beste Werbung gegen die Befürwortung von Anorexie. Um genau zu sein, hat mich dein Kommentar kurz in eine Sinnkrise geschleudert, du kennst das sicher, wenn man plötzlich da sitzt, der Kopf ist leer und man mit dem einzig wahren Gedanken jongliert ob in genau dem Moment wo der Kopf so leer zu sein scheint es große schmerzen bereiten würde diesen, ganz die Norm, einige Male gegen die Wand oder auf die Schreibtischplatte zu hämmern. Ich entschied mich aber für etwas anderes – die klassische Hand ins Gesicht Variante und die Frage: Kann man sich Hirn wirklich weghungern?  Und die Antwort lautet: Ja, kann man!

In einfachen Worten: Anorexie ist eine Krankheit. Bulemie ist eine Krankheit. Und alle unterarten und überarten und ausarten davon sind Krankheiten. Soweit so gut. Pro komm aber aus dem lateinischen und bedeutet unter anderem ‚Für’. Pro-Anorexie oder unter dem bekannteren Namen Pro-Ana bedeutet also Für Anorexie oder Für Ana. Das wiederum ist keine Krankheit sondern lediglich eine kranke Einstellung. Pro-Ana kommt also solchen dingen gleich wie Für Atombomben, Für Tierquälerei, Für Pädophilie, Für – das ließe sich unendlich weiter steigern, aber ich hoffe der Sinn ist jetzt klar.

Ich kann nichts sagen gegen Anorektische oder Bulemische Leute, egal ob Männlich oder weiblich, weil die unter einer Krankheit leiden. Leiden. Aber ich kann sehr wohl was gegen solche Leute sagen, die sich darin aalen sich selbst als Pro-Ana zu titeln und auch noch als kollektiv Pro-Ana zu verteidigen. Und noch viel schlimmer, durch solche Blogs die den Lifestyle (Was Pro definitiv darstellt) verbreiten werden andere, vor allem junge Menschen dazu gezwungen sich selbst in Frage zu stellen. Solche die eigentlich ganz zufrieden waren. Nehmen wir an da hat gerade jemand Liebeskummer und in Pro-Ana-Blogs wird ja unter anderem gerne diagnostiziert das nur die dünnste Knochenkuh den Jungen bekommt den sie liebt, weil Jungen nur die Engelsgleichen Knochenleichen herumtragen wollen. Da denkt sie sich mit ihrem ohnehin schon zweifelhaften BMI: "Mh das ist die Lösung." Und dann? Noch so ein Blog. Danke.  Ich habe schon viele Blogs gesehen, vor allem viele Pro-Blogs aber ich habe auch die richtigen Leute gefunden. Die, die wirklich krank sind. Und ich habe davon noch niemanden kennengelernt die Pro-Ana irgendwie zärtlich in den Mund nahmen, denn für die wirklich kranken sind Pro’s das lächerlichste was es gibt. Weil die aus einer echten Krankheit die Leben zerstört (nicht nur das eigene) irgendwelche grenzdebilen einen Trend machen. (Wenn sich da draußen jetzt doch jemand angesprochen fühlt dann freu ich mich über Bestätigung oder auch Berichtigung.)

Das wiederum bedeutet: Solange es Anorexie-Befürworterinnen oder dergleichen gibt werden ich weiterhin austeilen. Ich hoffe du hast jetzt verstanden das ich mich nicht über Krankheiten lustig mache sondern jene die es selbst tun.

Liebe Grüße

Aya

Kommentare:

  1. Das Schlimme ist ja gerade dass solche Pfeifen sich nicht nur über ihre Krankheit austauschen, gemeinsam bewältigen oder wenn sie das nicht wollen wenigstens unter sich bleiben. Das wär ja okay. Das fände ich auch gut.

    Nein! Sie missionieren wie Scientology um möglichst viele gesunde Leute auf den gleichen kranken Trip zu bringen.

    Und es heisst ständig: "Pro-Ana ist toll. Mit Pro-Ana bist du schlank und kriegst jeden Robert Pattinson. Das ist keine Krankheit, das ist ein Lifestyle. Das ist toll. Das ist geil. Du wiegst 56 Kg. Das sind 18 Kilo zuviel. Mach mit, du fette Sau. :-/"

    Natürlich ganz gezielt auf junge Mädchen und Männer, die mit dem Selbstbewusstsein gerade am Boden sind und leichtes Ziel bieten. Und jetzt sag mal einer von euch Hungerhaken, ihr wärt nicht krank in der Birne. -_-

    AntwortenLöschen
  2. YAY! (mehr gibt es nicht zu veräußern)

    AntwortenLöschen
  3. Naja Sven Schlegl. Vielleicht gibt es so kranke Menschen da draußen.
    Ich selber haben einen Blog und bin auch in einem Forum für Esssgestörte.
    Ich leide nun schon seit über 6 Jahren unter Anorexie und Bulimie. Und ich sehe es definitiv nicht als Lifestyle an. Ich weiß, das es eine Krankheit ist.
    Auf meinem Blog und in dem Forum geht es um den Austausch mit anderen betroffenen. Ich habe mittlerweilen 3 Therapien hinter mir, und bin momentan noch nicht bereit, nocheinmal eine zu machen. Meine Familie und Freunde verstehen mich nicht. Und ohne das Forum wäre ich ganz alleine. Sie ermutigen mich, so gut es geht, ein normales Leben zu führen. Mich nicht von meinen Freunden zu distanzieren oder nochmehr an Gewicht zuverlieren.
    Und bei uns geht es auch nicht nur um die ES (Essstörung), sonder um das ganze Leben.
    Von Beauty über die neusten Klamotten-Trends bis hin zu guten Bücher gibt es bei uns alles, worüber man auch sonst redet.
    Nur verstehen wir eben, wie es dem anderen geht.
    Wenn ich zu dir sagen würde, ich fühle mich nach dem essen so eklig fett und würde am liebsten kotzen gehen, da würdest du nur den Kopf schütteln und mich als irre bezeichnen.
    Aber dieses Denken kann man nicht von einer Sekunde auf die andere abstellen.
    Das braucht Jahre. Und einen guten Therapeuten.

    Und ja, ich will gesund werden!
    Und ich will eine Familie haben!
    Und ich will ein ganz normales leben führen!
    Aber im Moment bin ich eben noch nicht bereit dafür.

    AntwortenLöschen
  4. Aya hat es genau richtig getroffen, da gibt es nix anderes mehr zu sage, wer das immer noch nicht gerafft hat sollte nochmal nachlesen!!!

    AntwortenLöschen